Aktuelle Touren und Termine 2023

Titel Datum Treffpunkt

Tandemtouren, Starts in Soest und Werl

Programm 2023 in der Vorbereitung

April bis Oktober

Soloradelnde willkommen nach Anmeldung

Alle Touren auf einem Blick

ADFCmeet
Tandem2Ride-Gruppe

05.2.22

Sonntag, 14:00 Uhr

Leitung: Christine Kabst

Mobilitätstreff OG Werl

Café Dreiklang

8.3.23

Mittwoch, 19:00 Uhr

Leitung: Lothar Pieper

Tandempilot:innentraining, ADFC Radfahrschule, ADFC Keller Soest 12.3.23

Sonntag, 14:00 - 16:00 Uhr

Leitung: Christine Kabst

Ergonomie-Check der ADFC Radfahrschule und ADFC Infostand Frühlingsfest Neheim 19.3.23

Sonntag, 10:00 Uhr
Leitung: Wolfgang Kießler

Mobilität mit dem Rad - die gesunde Alternative bis in's Alter, Zertifikatskurs Radius-Radfahrcoach ADFC Soest vom 13.-15.1.23 erfolgreich durchgeführt

Foto: Christine Kabst steht im Mittelpunkt, im Hintergrund ihr Folienvortrag zum Seminar Radius-Radfahrcoach. ADFC Soest Foto: ADFC Soest, Christine Kabst als Referentin der ADFC Radfahrschule Soest

Das ABC des gesunden Radfahrens lehren nach dem Konzept "Radius - gesund mobil sein bis in's Alter" stand beim Zertifikatskurs für angehende Radius-Radfahrcoachs im Mittelpunkt des Wochenendkurses des ADFC Soest. Ein dutzend aktive und teilweise in Gründung befindliche Radfahrschulen nahmen an der Fortbildung der Gründerin und pädagogischen Leitung der ADFC Radfahrschule Soest teil.
Besondere Aha-Effekte wurden fachpraktisch vermittelt mit den Inhalten zum Thema Radfahrergonomie, Umgang mit Stress beim Lernen und im Verkehr. Teilnehmende bekamen Übungen und Baiswissen an die Hand um Gesundheit beim Radfahren zu fördern und Menschen mit Rücksicht auf ihre soziale Lage und Herkunft alters- und bedarfsgerecht zu begleiten. Der Schwerpunkt der Kurseinheiten lag auf Bewegungsabläufe zum Pedalieren. Die Zielgruppe der Radkurse sollten daher in erster Linie Personen sein, die das Radfahren erstmalig oder nach einer längeren Zeit der Abstinenz wieder neu für sich entdecken wollen.

Teilnehmende des Lehrgangs kamen aus den Bundesländern: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und NRW. Sie reisten zumeist mit Bahn an nahmen ihr Fahrrad mit. Ein Radbegeisterter überwand die Entfernung von 160 km an einem Tag bei Regenwetter und starkem Wind mit seinem muskelbetriebenen Rad. Der Anreisenden übernachteten am ersten Lernort, der Tagungsstätte Ev. Frauenhilfe Soest und der Kurs wurde am Samstag dann auch im Café Dreiklang und der Halle des Zirkus Piccolino in Werl weitergeführt, um die Schulfahrzeuge kennen zu lernen und das eigene Rad ergonomisch einzustellen. Der Kurs endete dann sonntags in Soest. Er hat zur weiteren Vernetzung der Radfahrschulen im ADFC beigetragen und durch Öffentlichkeitsarbeit über das "Hellwegradio" und die Lokalzeitungen "Der Patriot", "Soester Anzeiger" weitere Menschen in den Kreisen Soest und Paderborn erreicht, die Radtouren für Menschen mit Fluchthintergrund oder Fahrsicherheitstrainings für Beschäftigte oder Lastenradnutzende anbieten wollen. Diese werden im laufenden Jahr von der Radfahrschule Soest weiter kontaktiert. Wenn sie es möchten, werden sie in die Arbeit der Radfahrschule eingebunden und entsprechend ausgebildet.

Radverkehrssicherheit im Kreis Soest am Beispiel der Stadt Werl - Vortrag Jörg Schad am 11.1.2023

Foto: ADFC Soest, im Vordergrund Gäste sitzen mit dem Rücken zur Kamera an einem langen Tisch, der ausgerichtet ist auf die Präsentation an der Wand mit Verkehrsbeschilderung. Links im Hintergrund steht Jörg Schad und referiert zur Radverkehrssicherheit i Foto: ADFC Soest, Mobilitätstreff 11.1.23 mit Vortrag Jörg Schad (stehend)

Radverkehrssicherheit stand am 11.1.2023 auf der Agenda des Akitventreffs der Ortsgruppe Werl. Sprecher Lothar Pieper konnte 14 Interessent:innen zur Vortrags-veranstaltung von Jörg Schad und Diskussion mit dem Gast, Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizei,  Polizeihauptkommissar Volker Krampe begrüßen.

 

Jörg Schad vom ADFC Soest zertifizierter Radfahrcoach erläuterte Regeln der Straßenverkehrsordnung und machte anhand einiger Fotos von Verkehrssituationen aufmerksam auf Gefahrstellen und unklare Verhältnisse für Autofahrende und Radfahrende.

Klick für mehr Bericht - zur Seite OG-Werl

Bisher 1086 Bewertungen für kreisangehörige Kommunen beim ADFC-Fahrradklimatest 2022

Gegenüber der Umfrage zwei Jahre zuvor wird Stand 24.11.22 im Frühjahr 2023 eine kreisangehörige Kommune mehr in das bundesweite Ranking kommen: Werl.
Bei einem nötigen Quorum von 50 Befragten können bisher Erwitte, Geseke, Lippstadt, Soest, Warstein und Werl sicher sein, im Detail des Zufriedenheitsindexes zum Radverkehr und zur Qualität der Infrastruktur in den Kommunen Deutschlands durch den ADFC auf Kreisebene für den Flächenkreis ausgewertet zu werden.

Die weltweit größte Befragung zur Zufriedenheit der Radfahrenden ist am 30. November 2022 beendet worden. Der Kreisverband wird die kreisangehörigen Kommunen, die im Detail von Freitexten und Multiple Choice Antworten betrachtet werden können, vergleichen.

Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2023 im Nachgang zu den Informationen des ADFC auf Bundesebene veröffentlicht.

Radfahrsicherheit geht vor - Fahrradklimatest 23.11.22 Diskussionsrunde mit KHK Dirk Bahne in Warstein

Drei ADFC-Mitglieder mit Warnwesten bei der Montage und Korrektur von Rädern am Infostand in Werl Foto: ADFC Soest, Fahhradsciherheits- und Ergonomiecheck des ADFC Werl anlässlich der Nachhaltigkeitswochen des Klimatreff Werl

Zum Abschluss der Mindestabstands-kampagne in Warstein begrüßt Aktivenkoordinatorin Rita Cordes zur Veranstaltung des Kreisverbandes am 23. November im Gasthof Hoppe in Belecke um 19:00 Uhr Kreishauptkommisar Dirk Bahne. Anhand von Gefahrenstellen für Radfahrende in Belecke, Allagen und Warstein berät die Kreispolizei wie nach Straßenverkehrsordnung eine sichere Fahrt auf dem Rad aussehen könnte. ADFC Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist kostenfrei, der Verzehr geht auf eigene Rechnung der Teilnehmenden.

Katja Kurte als KV-Schatzmeisterin einstimmig gewählt

T-Shirt-Aufdruck: Fisch liegt auf Sardinenbüchse mit der Aufschrifft: Buddha bei die Fische Illustration ADFC (c)

Die ordentliche Jahreshauptversammlung vom 28.09.2022 hat sich mit den Strukturen des ADFC und die Geschäftsjahre 2021/2022 beschäftigt. Mit dem Finanz- und Rechenschaftsbericht des BGB-Vorstandes für das Haushaltsjahr 2021/2022  wurde für das Haushaltsjahr 2021 Entlastung erteilt. Über die weitere Organsiationsentwicklung und das Programm 2023 wird im nächsten Jahr entscheiden.

Katja Kurte wurde einstimmig als Schatzmeisterin für den Haushalt 2022/2023 gewählt.

Der Vorstand ist damit personell wieder verstärkt und setzt sich satzungsgemäß aus den beiden Vorsitzenden (derzeit: Klaus Henning Flores-Kabst, Christine Kabst), dem BGB-Vorstand und Schatzmeisterin zusammen.

Arbeitsschwerpunkte des Kreisverbandes werden sein Verkehrssicherheit und Radfahren mit Services von der Radfahrschule, Verbraucherberatung und Aufklärung sowie Information durch Beteiligung an Messen und lokalen Events rund um das Fahrrad als Verkehrsmittel.

Tandem2Ride-Tour nach Lippetal 21.8.22

ADFC-Tandem und Solräder sowie Menschen, die sich unterhalten beim Verstauen von Gepäck zur Rast im Antik-Café Foto: ADFC Soest, Fahrradparken am Antik-Café in Lippetal Brockhausen

Das Tandem bietet vor allem Menschen mit Handicap, die Möglichkeit in Gesellschaft und Teampartnerschaft in die Pedale zu treten. Die Befürchtung einer neuen Copilotin, sie könnte die Strecke nicht schaffen, löste sich ins Nichts auf; alle kamen ans Ziel und sicher wieder zurück.

Außerdem macht Radfahren Spaß und den hatte die Radelgruppe jede Menge bei der Fahrt. zum Bericht von Edith Yassiri

Warstein - August-Aktion Mindestabstand

Mindestabstandsbanner des ADFC hängt an einem Geländergitter an der Kreiszung B55/Innenstadt in Warstein-Belecke Foto: Rita Cordes, Aktiovenkoordination Warstein ADFC Soest, Mindestabstandsbanner an der Kreuzung B55 in Warstein-Belecke

Die Lebensqualität einer Stadt hängt insbesondere im ländlichen Raum davon ab, ob es sichere und bequeme, will heißen: möglichst zeitsparende Alternativen gibt von A nach B zu kommen. In Zeiten des Klimawandels kommt dem Fahrrad u.a. in Kombina-tion mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine besondere Bedeutung zu, für den Weg zur Arbeit, zur Schule, zur KiTa oder für alltägliche Be- und Versorgungen. Rücksichtnahme im Straßenverkehr und eine umsichtige Fahrweise ist da sehr wichtig.


„Wir müssen den motorisierten Verkehr immer wieder an die im April 2020 geänderte Straßenverkehrsordnung (StVO) erinnern, die beim Überholverkehr innerorts einen Mindestabstand von 1,50 m und außerorts von 2,0 Metern vorgibt. Das führt hoffentlich zu mehr Sicherheit für die radfahrende Bevölkerung“, so Rita Cordes, die in Warstein Aktivitäten des Kreisverbands mit der mittlerweile zweiten Banneraktion in Warstein, Belecke und Sichtigvor koordiniert.

Im gesamten August hängt an der Kreuzung B55/Innenstadt in Belecke die Planenwerbung, um Automobilisten, Lastverkehr und auch bis 20 km/h schnelle E-Scooter aufmerksam zu machen, Radreisende, die auf dem Möhnetalradweg kreuzen und Alltagsradverkehr nicht zu gefährden. Ab September hängt es am Zaun im Schwarzen Weg zum Schorensportplatz Kernstadt Warstein. Ab 26. September zieht dann das Mindestabstandsbanner um nach Sichtigvor zum Kreisverkehr am Geländer vor der Mühle. Denn viele Verkehrsteilnehmende wissen nicht, dass diese Regelung auch bei Ein- und Ausfahrten sowie im Kreisverkehr gilt. Wie Radfahrende insgesamt das Fahrradklima in den Städten und Gemeinden des Kreises Soest bewerten, das wird die Beteiligung an der diesjährigen Umfrage des ADFC Fahrradklimatest zeigen. Ein Quorum von 50 Personen ist nötig, um in die Detailauswertung auf lokaler Ebene zu kommen. Die Umfrage des ADFC wird im Rahmen des Bundesverkehrsplans gefördert und durch die Aktiven im ADFC Soest kreisweit unterstützt.

100-Jahrfeier des BSVW in der Stadthalle Soest am 9.7.22

Foto: ADFC Soest: Mobiler Infostand des ADFC mit Material Foto: ADFC Soest, Standbesetzung Sabine Zyber und Klaus Kabst

Klein, aber fein präsentierte sich der Kreisverband mit dem Kooperationsprojekt Tandem2Ride anlässlich der 100-Jahresfeier des Blinden- und Sehbehindertenverbands Kreis Soest.

Interesse fanden die Tandems, die mit den Guides Werner Mensing und Christine Kabst im Einsatz waren. Neben den Schnupper- und Probefahrten gab es fachkundige Beratung zur Beschaffung und dem Einsatz von Tandems, zum Ausflugsprogramm von Tandem2Ride und den Kursen der Radfahrschule mit der Kontaktbörse von sehenden Fahrzeugführenden und Menschen mit Augenhandicap.

 

Eröffnung: Radweg renaturierte Wester

Foto: ADFC Soest, 5 Personen stehen vor dem ADFC Pavillon mit Infostisch, im Hintergrund ein E-Bike Foto: ADFC Soest, ADFC Pavillon am Rande des Westertalradweges 2.7.22

An prominenter Stelle stand der ADFC Pavillon bei der feierlichen Eröffnung des Westertalradwegs in Belecke am 2. Juli 2022 auf dem Vorplatz der Stütingsmühle. Schattensuchende lauschten den Reden der Honoratioren, gestandene Männer aus Politik, Kirche und Verwaltung.
Besonderes Interesse am Stand fand das Infomaterial des Bereichs Tourismus der Kreisverwaltung zu Routen im Kreis Soest und die Broschüre Deutschland per Rad entdecken. Vereinzelt kamen auch Fragen zum Alltagsradverkehr in Anröchte oder zu Radsport oder zur ADFC-Pannenhilfe im Unterschied zum ADAC. Aus der Gruppe von Aktiven im Kreisverband waren Rita Cordes als Organisatorin des Infostandes, Christine Kabst von der Radfahrschule des ADFC Soest und die Warsteiner Christoph Meerpohl und Lennard Schlöffel am Stand. Nächster für alle offener Radaktiventreff in Warstein ist der 13.7. im Gasthof Hoppe.

Tandem2Ride - Infostand und Schnuppern

drei Tandems auf einem Wirtschaftsweg, die Pilotin vorne winkt in die Kamera Foto ADFC Soest, Tandem2Ride-Gruppe in Werl unterwegs

Am 9. Juli feiert der Blinden- und Sehbehinderten-verband Kreis Soest sein 100-jähriges Bestehen in der Stadthalle Soest.

Beim Markt der Möglichkeiten von 14:00 bis 18:00 Uhr auf dem Vorplatz präsentiert sich die Tandem2Ride-Gruppe des ADFC Soest mit einem Informationsstand. Mit dem Vereinseigenen Tandem und dem des Kreises können Interessierte einmal eine Runde um die Stadthalle drehen, geführt von Werner Mensing und Christine Kabst.

E-Mobilität - Potenzial für Arbeitswege

Laut Mobilitätsbefragung des Kreises Soest von 2019 wird vom Planungsbüro zur Regionalentwicklung auf das Potenzial von mit E-Motor-unterstützten Fahrrädern hingewiesen und zugleich auf die ausgeprägte Gewohn-heit mit dem Auto mobil zu sein, auch bei kurzen Strecken bis 2 km. Hauptverkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit ist immernoch der PKW, der zumeist nur eine Person transportiert.

"Die Hälfte der Besitzer eines Elektrofahrrads gaben an, ihren Arbeitsort mindestens gut mit diesem erreichen zu können." Der Umstieg vom PKW für den Alltagsverkehr kann bei anhaltender Kaufbereitschaft von E-Bikes oder Pedelecs den Individualverkehr insbesondere in Kombination mit einem besseren ÖPNV-Angebot erreicht werden. Da besteht Handlungsbedarf. "Insgesamt zeigt sich am Modal Split und seiner Entwicklung aber sehr deutlich die ausgeprägte Autoaffinität im Kreis Soest. In Summe entfallen 64 % der Wege auf den MIV (54 % Fahrer, 10 % Mitfahrer). Die Entwicklung gegenüber 2011 (51 % Fahrer, 12 % Mitfahrer) zeugt von einer gestiegenen individuellen Bedeutung des Pkw. Diese fällt im südlichen Teilkreis noch deutlich größer aus (2019: 63 % + 10 %, 2011: 62 % + 13 %), als im nördlichen (2019: 51 % + 9 %, 2011: 49 % + 11 %). (...) Dass für eine Steigerung der Radverkehrsanteile aber weit mehr als Elektrifizierung nötig ist, zeigt die allgemeine Bewertung der verschiedenen Verkehrsmittel. Eine Gesamtnote von 2,9 für den Radverkehr (Norden 2,7, Süden 3,2) verdeutlicht den bestehenden Verbesserungsbedarf. zum Endbericht, Kreis Soest

Tour der Sinne zur Pflanzenzauber Kräuterei Plätzer am 15. Mai 2022

Foto: ADFC Soest, Tandem2Ride-Gruppe am Startpunkt Bahnhof Soest am 15.5.22

Die Tandem2Ride-Tour der Sinne des ADFC Kreisverbandes startete am 15. Mai von 14:30 Uhr ab Bahnhof Soest. Auch Solradelnde waren will-kommen, eine Runde um Soest nach Deiringsen zu machen. Erika Plätzer empfing die Radelgruppe und erläuterte mit ihrem Mann die Duft- und Heilkräuter, die auf dem kleinen Gelände auch zum Kauf angeboten werden.

Mitfahrende erlebten die Wohlgerüche des Mittelmeeres und sogen den Duft des Frühjahres auf, befühlten die Struktur der Blätter und kosteten den Geschmack der Pflanzen mit allen Sinnen. Selbstgebackene Kräutermauffins und mit erfrischenden Blättern aromatisiertes Wasser kitzelten den Gaumen, eine Belohnung nach der ersten Strecke der Tandem2Ride- Fahrradtour, die mit ein paar Höhenmetern ein wenig Kondition erforderte. Im Bogen über Ampen endete die Tour beim Startpunkt am Soester Bahnhof. klick für mehr zu Tandem2Ride

Tandem2Ride zu Gast bei der Poolnudel-aktion der Ortsgruppe Werl am 29.4.22

Tandems und Soradelnde verdeutlichen plastisch, was es heisst, den Mindestabstand von 1,5 m innerorts und 2m außerhalb Werls einzufordern.

Mit viel Freude und Engagement, aber auch Aufmerksamkeit von Passanten und Automobilisten ging die Anradeltour der Ortsgruppe Werl durch die Stadt und in die Feldflur. Selbst die Wirtschafts-wege sind vielfach zu schmal, um, ohne die Bankette zu befahren, im normierten Abstand zu überholen.Bericht siehe OG-Werl

Verkehrswende mit Fahrradabstellanlagen

Foto quer gestellt mit Schild Rathaus mit unzumutbaren Fahrradstellplatz Foto: ADFC Soest, das geht uns quer... Fahrradabstellanlage am Rathaus Erwitte

An Geld fehlt es nicht, wenn es um die Ausstattung der Kommunen mit Fahrradstell-plätzen geht. In Warstein sollen Fahrrad-bügel vor allen öffentlichen Gebäuden im Stadtgebiet installiert werden, so die Forderung der Radaktiven. Beim Gespräch mit dem Bürgermeister vom 12.1.2022 sicherte der ADFC zu, eine Bestandsauf-nahme von Fahrradabstellanlagen möglichst für alle Ortsteile zu machen und diese Liste vorzulegen. Die Verwaltung prüft dann, ob sie die Mittel im Bundeshaushalt 2022 mit einer Förderung in Höhe von 80 Prozent aus dem Sonderprogramm Stadt und Land in Anspruch nehmen kann. Über den Eigenanteil entscheidet die Politik und über den Einkauf die Stadtverwaltung. Die Installation ist nicht nur eine Standortfrage, sondern hängt insbesondere von Besitzverhältnissen ab.

Ergebnisse ADFC Soest - Radunfallstatistik

Foto: Christine Kabst

Jeder Radunfall ist zuviel, 115 Menschen erlitten 2021 im Kreis Soest Gesundheitsschäden. Der ADFC Soest hat alle Pressemeldungen der Polizei zu Unfällen mit Stichwort: Fahrrad, Pedelec, E-Bike des Jahres 2021 im Kreis Soest  ausgewertet. Aus Perspektive der Radfahrenden sind 50 Prozent der gemeldeten Unfälle durch PKWs und den im Berufsverkehr genutzten LKWs bzw. Spezialfahrzeuge verursacht. Aus Sicht der Autofahrenden sind immerhin ein Drittel der Radunfälle vorwiegend Alleinunfälle von Radfahrenden oder durch in Mitleidenschaft eines zweiten Rades in einer Verkehrssituation (7%) Beteiligte. Fakt ist, dass die Trunkenheit auf dem Rad einen Anteil von 44 % an den Alleinunfällen hat. Die Mehrheit dieser Fälle ist jedoch durch Fahrunsicherheiten, Schrecksekunden, Unaufmerksamkeiten oder Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug hervorgerufen. Das ist ein wesentlicher Grund für die Ausweitung des Angebots an Coaching für routinierte Radfahrende der ADFC Radfahrschule des Kreisverbandes.

Mängel: Radfahrsicherheit im Kreis Soest

Wir brauchen eine bessere Radinfrastruktur im Alltagsradverkehr und Aufklärung, um das Radfahren im Kreis Soest attraktiv und sicherer zu machen, so das Fazit des ADFC Kreisverbandes. Nach eigener Auswertung der kreisweit polizeilich gemeldeten Unfälle im Jahre 2021 (Presseportal Blaulicht), waren insgesamt 115 Radfahrende von Personenschäden betroffen, erklärt die zweite Vorsitzende des ADFC Soest Christine Kabst.
Besonders häufig sind Unfälle in Lippstadt (28 %), gefolgt von Soest (20 %), Werl (14 %), Geseke, Möhnesee (je 7 %) und Erwitte (5 %). Das Resultat lässt sich in der Detailbetrachtung des Hergangs und der festgestellten Ursachen auf eine autobezogene Verkehrspolitik in den jeweiligen Kommunen zurückführen sowie auf die mangelhaften Fähigkeiten der Verkehrsmittelnutzenden das Fahrzeug zu beherrschen bzw. aufmerksam am Straßenverkehr teilzunehmen. Dabei werden auch demografische Entwicklungen und Fahrgewohnheiten deutlich. Lesen Sie mehr zu den Unterschieden:

Nahversorgung bedeutet mehr Raum für's Rad - nicht in Werl

Front des ALDI-Supermarktes in Lippetal-Oestinghausen mit 9 Fahrradbügeln Fahrradbügel bei ALDI-Neubauten, hier: Lippetal-Oestinghausen, Foto: ADFC Soest

Werler Lokalpolitiker der Mehrheitsfraktion meinen, dass bei der Planung des Nahversorgungszentrums Nord mit den Supermärkten keine sichere Zufahrt für Radfahrende sowie Fahrradabstellanlagen nötig seien. Das war dem Artikel des Soester Anzeigers vom 11.12.21  „Aldi und Rewe nehmen nächste Hürde“ zu entnehmen. Der Kommentar des Ausschussvorsitzenden Eifler (CDU) in der Debatte zum Planungsbeschluss war eindeutig:  er bezweifle, dass das Auto als Hauptverkehrsmittel durch das Rad abgelöst werde und setze bei Fahrradabstellanlagen auf die Versorger wie Rewe oder ALDI "wenn die Masse zum einkaufen fährt, werden sie schon darauf reagieren".

Dabei hat Herr Eifler wohl die aktuelle Verkehrslage mit der Vision Zero Personenschäden und Klimadiskussion aus seinem Blickfeld genommen und noch dazu verdeutlicht, dass das von seinem Parteikollegen und heutigen NRW-Minister Hendrik Wüst erst kürzlich noch als Verkehrsminister im Amt das „Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz“ in den Landtag eingebrachte Gesetz wenig Durchschlagskraft beweist. Eine Kritik, die der ADFC als Landes- und Bundesebene bereits zum Ausdruck gebracht hat.

Zur Forsetzung: Verkehrspolitik

Ausweitung des Angebots der Radfahrschule im Plan

Foto: ADFC Soest, Pedelecfahrsicherheitstraining in Werl Radfahrschule Radius des ADFC Soest

Seitens der Polizei war im Jahr 2021 die Verkehrssicherheit von Radfahrenden ein Thema, insbesondere die Beachtung der Straßenverkehrsordnung durch Radfahrende, die Sichtbarkeit und Ausstattung der Radnutzenden im Schülerverkehr und die Zunahme der Nutzung des Pedelecs von älteren über 60 Jahren.

Wir haben als Kreisverband mit der Durchführung eines ersten Fahrradtrainings für Pedelec-Nutzende in Werl auf Pressemeldungen der Kreispolizei reagiert, die eine besorgniserregende Zunahme von Pedelec-Unfällen von 14 des Vorjahres auf 64 im Jahre 2020 beschrieben hatte. In der Auswertung der Meldungen für das Jahr 2021 zählt der ADFC Soest 17 Unfälle, wobei zwei Drittel der Beteiligten im Alter über 60 Jahre sind. Das ist eine Bestätigung für die Fortsetzung und Verstetigung des Angebotes in den kreisangehörigen Kommunen über Soest und Werl hinaus auch nach Warstein. Weitere Anfragen liegen von verschiedenen Interessengruppen aus Geseke, Möhnesee und Bad Sassendorf vor.

Spendenaktion der Volksbank Hellweg eG

Die Beschäftigten der Bank in Soest sind im letzten Jahr als Beitrag zum Klimaschutz vom Auto auf das Rad umgestiegen und haben mit der Aktion „gemeinsam Kilometer sammeln“ 2.288 km erradelt. Die in Euro umgewandelte Strecke kommt der Arbeit des ausschließlich ehrenamtlich und dem Gemeinwohl dienenden ADFC Kreisverbands zu Gute. Die Spendenmittel wurden am 13. Dezember 2021 überwiesen und werden nach interner Abstimmung im ADFC Soest in Projekte zur sicheren Radmobilität eingesetzt. Vorhandene Projektideen wie eine interaktive Softwarelösung zur Beteiligung der Bevölkerung an einem Mängelmeldesystem zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur oder die Ausweitung des Fuhrparks der Radfahrschule und des Verleihs von Spezialfahrzeugen sowie zur Radlogistik mit intelligenten digitalen Lösungen sind genug vorhanden. Nicht zuletzt soll die individuelle Verbraucherberatung, insbesondere für Menschen mit geringem Einkommen und speziellen Lebensumständen wie Elternsorge, Migrations- oder Fluchthintergrund und Behinderung von den Spenden an den ADFC profitieren. Die Zusammenarbeit mit Kommunen und Partnern im Netzwerk ist dabei selbstverständlich. Nur durch die Verzahnung von Kräften aus Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und Professionen können wir die Sicherheit und Sichtbarkeit von Radfahrenden im Kreis Soest verbessern. Der ADFC bietet dafür eine breite Plattform.

Wechsel im Vorstand des ADFC Soest

Zwanzig Mitglieder waren am 8. Oktober 2021 zur Jahreshauptversammlung 2020 zum Abschluss der Amtsperiode von Christian Ringel als ersten Vorsitzenden erschienen. Die anwesenden Mitglieder im Jägersaal des Restaurant Schmaler's in Werl wählten den langjährigen 2ten Vorsitzenden Klaus Kabst zum Nachfolger in der Funktion und Christine Kabst zur neuen zweiten Vorsitzenden. Respekt zollten die Mitglieder für die kommisarische Führung der Vereinsgeschäfte des Vorstandes und des Kassierers Manfred Scholz während der Coronazeit und beschlossen den Etatplan für das laufende Jahr 2021. Klaus Kabst kündigte für März 2022 an, den Turnus der Sitzung des höchsten Organs des Vereins wieder aufzunehmen und Weichen für die Weiterentwicklung des Verbandes bei rasantem Wachstum der Mitgliedszahlen zu stellen. Die Bedeutung des Rades als Wirtschaftsfaktor und Motor für den Klimaschutz und eine nachhaltige Mobilität sind zusammen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Digitalisierung Herausforderungen im ehrenamtlich geführten Verband. Der ADFC Soest will sich mit Veranstaltungen zur Ergonomie am Rad und für den Menschen als Ratgeber und Radfahrlobby in der Öffentlichkeit zeigen. Die bewegenden Themen der E-Mobilität sollen im Kreis Soest mit der Radfahrschule und den lokalen Aktiven in Verbindung mit Fachleuten aus der Wirtschaft, dem Handwerk, dem Fachhandel und sozialen Bewegungen diskutiert werden. Ein Schwerpunkt wird auf Pedelcfahrenden, dem Cargo-Bike-Boom und Umweltschutz liegen, wozu pragmatische Lösungen zur Handhabung der Akkuleistung aufgezeigt werden.

Auf dem Weg zum Kreisverband:   Gründung von Ortsgruppe in Werl, Aktiventreff in Warstein

Foto: ADFC Soest, Klaus Kabst am Radinfostand Aktion des ADFC Soest bei der Aktion Kirche und Klima im Netzwerk von Soester Initiativen am 3.9.21

Der Klimawandel, die Corona-Pandemie und der Wunsch nach einer sicheren, umwelt-schonenden Mobilität haben das Interesse am Radverkehr gesteigert. Das lässt sich nicht nur an der wachsenden Zahl von Mitgliedern im ADFC nachverfolgen. Es erreichen uns immer mehr Anfragen, ob es im Kreis Soest nicht vor Ort engagierte Menschen gibt, die sich für den Radverkehr und die Infrastruktur in der jeweiligen Kommune einsetzen wollen. Nach der Einrichtung eines zweiten Aktiventreffs außerhalb von Soest (ab 2010 in Lippstadt) lädt zum Beispiel ADFC-Kreisverbandsmitglied Rita Cordes in Warstein zur Gründung einer Ortsgruppe ein und Lothar Pieper mit Unterstützung des zweiten Vorsitzenden des ADFC Soest e.V. Klaus Kabst nach Werl. Wir werden hier Weiteres über die Gründungsversammlungen berichten.

Bericht: Aktiventreff in Warstein vom 4.8.21

Bericht: Gründungsversammlung Ortsgruppe Werl vom 18.8.2021

Ergebnis 2021: Mittelmaß mit negativer Tendenz im ADFC-Fahrradklimatest 2020

Jetzt fünf Kommunen (Erwitte, Geseke, Lippstadt, Soest, Warstein) bewertet

Die Auswertung des Fahrradklimatests 2020 und die darin geschilderten Anliegen der Radfahrenden zeigen, dass mehr Langsamverkehr in Wohnungsgebieten und weniger Mischverkehr auf barrierefreien, getrennten Wegen sowie mehr Radfahrfreundlichkeit und gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr die Mobilität innerorts verbessern könnte.

118 konkrete Anliegen an den ADFC herangetragen

Foto: Christine Kabst, Radfreundliches Drängelgitter Steingraben Soest
  1. Aufklärung und Information zu neuen Verkehrsregeln und Verhalten
    (StVo-Zeichen 277.1: Ü Zeichen 277.1 - Verbot des Überholens von einspurigen Fahrzeugen für mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträdern mit Beiwagen, Ausweisung von Fahrradstraßen und Mindestabstandsregeln beim Überholvorgang).
  2. Trennung von Rad-, Fuß- und KFZ-Verkehr und dort, wo durch Bebauung keine Fläche erweitert werden kann, Geschwindigkeitsreduktion und gegenseitige Rücksichtnahme bzw. Überholverbote und Vorrangregelungen
  3. Tempolimits im Mischverkehr und Mobilitätszonen
  4. Ausreichende Spurbreite von Radwegen und Radfahrstreifen

Offene Briefe an Parteien und Kommunen zur Verkehrspolitik

Unsere engagierten Mitglieder und der Vorstand der Kreisgruppe des ADFC kommentieren Verkehrslagen und initiieren Lösungen in Städten und Gemeinden des Kreises Soest. Hier bündeln wir für Interessierte unsere aktuell laufenden Aktivitäten im Schriftverkehr mit Kommunen und verkehrspolitisch Verantwortlichen und Reaktionen darauf auf einem Blick:

Druckversion | Sitemap
Genderleicht formulieren ist uns wichtig. Dies impliziert keine Benachteiligung anderer Geschlechter und erleichtert die Lesbarkeit und das Verständnis von Sprache. © ADFC Kreisgruppe Soest e.V.